Business picture

Lasst Hanin sprechen

07.05.2019

Appell an den Vorstand das WUK und die zukünftige Vizebürgermeisterin Birgit Hebein
Gegenwärtig wird auf das Wiener Werkstätten- und Kulturhaus (WUK) Druck ausgeübt, eine für den 9. Mai geplante Veranstaltung mit Frau Hanin Zoabi abzusagen – wegen angeblichem Antisemitismus.
 
Zoabi ist eine arabischsprachige ehemalige Knesset-Abgeordnete, die sich unermüdlich und mit persönlichem Einsatz für gleiche Rechte für alle, insbesondere auch für Frauen, einsetzt und für einen Staat ohne Diskriminierung, für alle seine Bewohner wirbt. Dieses Engagement ist vollständig im Sinne der UN-Menschenrechtscharta sowie des internationalen Rechts und steht in der Tradition des umfassenden Kampfes für Demokratie im Sinne der Aufklärung.
 
Man kann über den Nahost-Konflikt trefflich streiten, aber dazu müssen die verschiedenen Meinungen auch zugelassen werden, insbesondere die demokratischen Stimmen. Wir sehen in den vergangenen Jahren eine gefährliche Tendenz oppositionelle Meinungen immer mehr einzuschränken und schließlich mundtot zu machen. Insbesondere gilt das für die Seite der Palästinenser und ihre Unterstützer hierzulande. Demokratie kann es aber ohne Meinungsfreiheit nicht geben.
 
Angesichts der Konzentration der Medienmacht und der Kontrolle der Wirtschaftseliten über die Medien, kommt dem öffentlichen Raum und insbesondere Einrichtungen der Stadt und von dieser geförderte Initiativen in der Ausübung, ja Verteidigung demokratischer Artikulation und Vielfalt eine besondere Bedeutung zu. Reale Demokratie braucht Mittel und Räume.
 
Für Bruno Kreisky war es selbstverständlich mit beiden Seiten zu sprechen und er machte die PLO, die palästinensische Befreiungsorganisation, zum Verhandlungspartner. Österreich und Wien haben sich damit weltweit Anerkennung als Friedensstifter erworben, die in letzter Zeit immer mehr verspielt wurde.
 
Es darf nicht sein, dass eine Seite nicht nur nicht angehört wird, sondern aus dem Diskurs gänzlich ausgeschlossen werden soll. Es ist nicht nur der Tod jedes Friedens, sondern auch eine akute Bedrohung für die Demokratie bei uns, denn wenn einmal Dämme brechen…
 

  • Dr. Ahmed Abadi, Augenarzt
  • Prim. Dr. Shadi Abu Daher, Internist, Präsident der Palästinensischen Ärzte- und Apothekervereinigung
  • Dr. Rula Al Harbi, Ärztin
  • Dipl.Ing. Omar Al Rawi, Abg.z.Wr. Landtag und Gemeinderat, SPÖ
  • Alfred Almeder, sozialdemokratischer Gewerkschafter, Wien
  • Ona B., bildende Künstlerin, erste Obfrau des WUK
  • Erwin Bartsch, IT-Unternehmer
  • Mag. Sebastian Baryli, Pädagoge
  • Dr. Gernot Bodner, Ass.-Prof. für Nutzpflanzenökologie, Boku Wien
  • Mag. Dominique Doujenis, Künstlerin
  • Fritz Edlinger, Generalsekretär GÖAB
  • Dr. Edda Egerer, Frauen in Schwarz Wien
  • Dr. Heidi Egerer, Frauen in Schwarz Wien
  • Emer. Univ.-Prof. Dr. Ibrahim El Madfa
  • Dr. Birgit Englert, Ass.-Prof. für Afrikanische Geschichte und Gesellschaft, Universität Wien
  • Dr. Leo Gabriel, Mitglied Rat des Weltsozialforums
  • Doris Ghannam, Pflegedienstleitung i.R., Berlin
  • Bea Gomes, Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien
  • Mag. Stefan Grasgruber-Kerl, Vorsitzender Sektion 1, SPÖ Josefstadt, Südwind
  • Elisa Hebenstreit, Professorin an einer Wr. HAKS/HAK
  • Iris Hefets, Psychoanalytikerin, Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost, Berlin
  • Bernhard Heitz, emer. Bischof der altkatholischen Kirche
  • Karl Helmreich, Benediktinerpater Melk, Sozialarbeiter, Gefängnisseelsorger
  • Christine Hödl, Pensionistin
  • Dr. Doris Höflmayer, Pathologin, Wien-Hamburg
  • Ingrid Jaradat Gassner, unabhängige Sachverständige und Beraterin zu Völker- und Menschenrecht in Palästina-Israel, Ramallah-Amsterdam
  • Rudolf Jopp, Pax Christi Mitglied
  • Daniel Jungmayer, IT Consultant
  • Frigga Karl, Übersetzerin, Aktivistin
  • Chihab Kraiem, Student, Wien-Salzburg
  • Mag. Richard Langthaler, Entwicklungshelfer in Pension
  • Boris Lechthaler, Vorstandsmitglied der Solidarwerkstatt Österreich
  • Elisabeth Lindner-Riegler, pensionierter AHS-Professorin, Wien
  • Dr. Anthony Löwstedt, Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaften
  • Christl Meyer, Biologin
  • Gerhilde Merz, Übersetzerin, ehemals Evangelische Frauenarbeit (Brot für Hungernde), Pax Christi Österreich
  • Alexander Muth, Publizist
  • Kandah Nasser, Bautechniker
  • Brigitte Neubacher, ehemalige UN-Bedienstete in New York und Kabul
  • Federico Nier-Fischer, Journalist
  • Andreas Paul, Krankenhausseelsorger
  • Dr. Josef Pampalk, ehemaliger Entwicklungshelfer in Mosambik
  • Mary Pampalk, Frauen in Schwarz Wien
  • Monika Pichler
  • Mag. Raed Sabbah, Apotheker
  • Karin Pilz, Sozialarbeiterin, Aktivistin
  • Eva Obemeata-Gimoh, Sozialarbeiterin, Wien
  • Gerald Oberansmayr, Solidarwerkstatt, Linz
  • Valentin Oman, bildender Künstler
  • Albert F. Reiterer, Univ. Doz. für Soziologie in Ruhe, Wien
  • Ursula Sagmeister, Frauen in Schwarz Wien
  • Franz Samide, Graz
  • Waltraud Schauer, Friedensaktivistin
  • DI Uschi Schreiber, Kulturarbeiterin/Stadtplanerin/GF Aktionsradius Wien
  • Franz Sölkner, ehemaliger Grüner Gemeinderat in Thal bei Graz
  • Felix Stelzer
  • Dr. Drago Sticker, Ass. Prof. für biomedizinische Technik, Uni. Kopenhagen, Kärntner Slowene
  • David Stockinger, Vorsitzender der SPÖ Schwechat und Mitglied des Vorstands der Solidarwerkstatt
  • Mag. Pia Streicher, Fotografin
  • Helga Suleiman, Bildungsberaterin, Leibnitz
  • Suleiman Suleiman, Graz
  • Gerhard Summer, Vermessungstechniker
  • Peter Unterweger, Sekretaer, Internationaler Metallgewerkschaftsbund, i.R.
  • Dr. Irina Vana, Soziologin
  • Marco Van Jura, Universität Wien
  • Prof. Dr. Rolf Verleger, Lübeck, Mitglied im Zentralrat der Juden in Deutschland 2005-2009
  • Dr. Angela Waldegg, Frauen in Schwarz Wien
  • Johanna Weichselbaumer, Vorstandsmitglied der Solidarwerkstatt Österreich
  • Dr. Kurt Zisler, Künstler
sfy39587f05