Business picture

2. Stuttgarter Konferenz für einen demokratischen Staat in Palästina

16.05.2013

 
Mehrere Hundert Menschen trafen sich im Mai in Stuttgart, um ihrer Unterstützung für die Idee eines gemeinsamen demokratischen Staates in ganz Palästina Ausdruck zu verleihen. Man will die Pervertierung des Antifaschismus nicht mehr hinnehmen: Der Holocaust darf nicht weiter zur Rechtfertigung der Vertreibung der Palästinenser missbraucht werden. Während es in der arabischen Welt einen demokratischen Aufbruch gibt, verweigert die „einzige Demokratie im Nahen Osten“ mit massiver Unterstützung des „demokratischen Westens“ den Palästinensern weiterhin die elementarsten Menschenrechte. Die einfache Forderung: Demokratie für alle auch im historischen Palästina.
 
 
Österreichische TeilnehmerInnen berichten: Oliver Hashemizadeh, Waltraud Schauer, Wilhelm Langthaler
 
 
In vielen Teilen der Welt, auch unter Juden, entsteht eine richtige Bewegung. Ist das in Österreich auch möglich? Wir fragen:
 
 
Anthony Löwstedt, Assistenzprofessor
 
Leo Gabriel, Anthropologe
 
 
Okaz, Gusshausstr. 14/3, 1040 Wien
Samstag 25.5.2013, 19h
 
Website des Veranstalters „Palästinakomitee Stuttgart“
 
http://senderfreiespalaestina.de/

sfy39587f05