Business picture

Route 181 Fragmente einer Reise in Palästina-Israel

16.10.2012

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
 
10. Oktober 2012: Teil I
17. Oktober 201: Teil II
24. Oktober 2012: Teil III
jeweils 19 Uhr
 
Michel Khleifi & Eyal Sivan, F/B/D/GB 2003Produktion/Production Company Momento!
 
Koproduzenten/Coproducers Sindibad Films Ltd., WDR, Sourat Films Sprl (in Zusammenarbeit mit ARTE France/in cooperation with ARTE France) ProduzentInnen/Producers Michel Khleifi, Eyal Sivan, Armelle Laborie Regie/Directors Michel Khleifi, Eyal Sivan Drehbuch/Script Michel Khleifi, Eyal Sivan Kamera/DoP Phillipe Bellaiche, Ton/Sound Richard Verthe Schnitt/Editor Michel Khleifi, Eyal Sivan
 
Dokumentarfilm, Farbe, Beta SP, 275 Minuten, arab./hebr. OF, dt. UTDer Film wird in drei Teilen gezeigt (Pausen: jeweils 15 Minuten): The film will be screened in 3 parts (intermissions of 15 minutes):
 
Teil I – Süden (84 Minuten): Von der Hafenstadt Ashdod zu den Grenzen des Gaza-Streifens.
Teil II – Das Zentrum (105 Minuten): Von der jüdisch-arabischen Stadt Lod/Lydda über Ramallah nach Jerusalem
Teil III– Der Norden (86 Minuten): Von Rosh Ha’ayn bis an die libanesische Grenze
 
Zwei Regisseure, der Palästinenser Michel Khleifi und der Israeli Eyal Sivan, reisen im Sommer 2002 gemeinsam in ihre Heimat. Sie folgen einer imaginären Demarkationslinie, die nach dem Willen der UNO das Land Palästina in zwei Staaten teilen sollte. Am 29. November 1947 nahm die UN-Vollversammlung die Resolution 181 an, mit der sie die Beendigung der britischen Mandatsherrschaft über Palästina und die Gründung zweier unabhängiger Staaten beschloss. Die Idee zum Film Route 181 entstand im April 2002, während der Wiederbesetzung der palästinensischen Gebiete. Die Menschen, mit denen Michel Khleifi und Eyal Sivan auf ihrer Reise sprechen, begegnen ihnen zufällig. Es sind junge und alte Menschen, Israelis und Palästinenser, die in dem Film zu Wort kommen. Sie reden über ihr Leben, Erinnerungen an Flucht, Vertreibung und Krieg, über ihr Verständnis der gegenwärtigen Situation, ihre Ängste und Hoffnungen.
 
 
In the summer of 2002, Palestinian filmmaker Michel Khleifi und Israeli filmmaker Eyal Sivan traveled together from the south to the north of their country of birth. They traced their trajectory on a map and called it Route 181. This virtual line follows the borders outlined in Resolution 181, which was adopted by the United Nations on November 29th, 1947 to partition Palestine into two states. As they travel along this route, they meet women and men, Israeli and Palestinian, young and old, civilians and soldiers, filming them in their everyday lives. Each of these characters has their own way of evoking the frontiers that separate them from their neighbors. Frontiers have been built on the hills and in the plains, on mountains and in valleys but above all inside the minds and souls of these two peoples.

sfy39587f05