Business picture

Globaler Marsch nach Jerusalem am 30. März

24.02.2012

Sa. 10. März 2012, 19h
 
Österreichisch-Arabisches Kulturzentrum (Okaz)
 
Gußhausstr. 14/3, 1040 Wien
 
Eine breite und bunte Koalition von Initiativen aus Nahost, Asien, Europa und Amerika wird sich am Tag des Bodens, dem 30.März, zu einem Globalen Marsch nach Jerusalem (GMJ) zusammenfinden. Ausgangspunkte sind Beirut, Amman und eventuell Kairo, während es gleichzeitig Kundgebungen in Jerusalem, dem Westjordanland, Gaza und auch Israel geben wird.
 
Unterstützung haben so prominente wie unterschiedliche Leute wie der südafrikanische Erzbischof und Friedensnobelpreis Desmond Tutu, der amerikanische Wissenschaftler und Kritiker Noam Chomsky, Gretta Duisenberg, die amerikanische Reformrabbinerin Lynn Gottlieb oder der britische Parlamentarier George Galloway zugesagt.
 
Politisch mit dabei sind in Deutschland die Parlamentarierin der Linken, Annette Groth, die bereits am Schiff nach Gaza beteiligt war, Felicia Langer, die deutsch-jüdische Anwältin und Menschenrechtsaktivisten oder auch Evelyn Hecht-Galinski, die scharfzüngige Publizistin und Tochter des ehemaligen Präsidenten des Zentralrat der Juden.
 
Ziel ist es der unrechtmäßigen Inbesitznahme Jerusalems durch Israel entgegenzuwirken. Getreu ihrem Kolonisierungsprojekt versuchen die Zionisten systematisch die Palästinenser zu vertreiben. Das verletzt den gemeinsamen Anspruch von Judentum, Christentum und Islam auf die Heilige Stadt, die für uns als Symbol für Gemeinsamkeit, Toleranz und Demokratie steht.
 
Eine Liste der Unterstützer sowie weitere Informationen finden sich:
 
www.jerusalem-marsch.de

sfy39587f05